Was ist Coding da Vinci?


Seit 2014 vernetzt Coding da Vinci, der Kulturhackathon, Kultur- und Technikwelten miteinander und zeigt, welche überraschenden Möglichkeiten in offenen Kulturdaten stecken. In einer mehrwöchigen Sprintphase entwickeln Teams aus Hacker*innen gemeinsam mit Kulturinstitutionen funktionierende Prototypen z.B. für Apps, Webseiten, Datenvisualisierungen, Spiele oder interaktive Installationen, die überraschende und inspirierende Wege zeigen, wie Sammlungsobjekte von Institutionen auf neue Weisen vermittelt und genutzt werden können.

Mehr erfahren

Coding da Vinci - Berlin 2017

Was mit Kulturdaten möglich ist

... zeigen die vielen digitalen Kulturanwendungen, die bisher von den rund 2.000 Teilnehmer*innen auf Basis hunderter Datensets aus Museen, Archiven, Bibliotheken, Gedenkstätten und anderer Kulturinstitutionen entwickelt wurden.

Institutionen
362 Institutions
Datensets
488 Data sets
Projekte
217 Projects

Projektbilder

Alle Apps, Webseiten, Datenvisualisierungen, Spiele, interaktive Installationen und sogar Hardware, die bei Coding da Vinci auf Basis offener Kulturdaten entwickelt werden, stehen hier dauerhaft und unter offenen Lizenzen zur Verfügung.

Most technical

Alt-Berlin

IOS-App zur interaktiven Erforschung Berliner Stadtgeschichte mithilfe von Karten und Bildern
Projekttyp
mobile app
Funniest hack

Cyberbeetle

Beweglicher Roboterkäfer, der sich in seiner Insektenkastenbox Videos von Pflanzen und Tieren anschauen kann
Projekttyp
remix
physical computing

DDBRest

Verbindung aller API-Schnittstellen der DDB in kleinen Paketen
Projekttyp
tool

DNB - Data Explorer

Der Data Explorer macht Zusammenhänge in Datensätzen der DNB sichtbar und verständlich
Projekttyp
website
visualization
Best design

EthnoBand

Mithilfe der Webapp lassen sich Musikinstrumente des Ethnologischen Museums selbst spielen, solo oder in der Gruppe
Projekttyp
web app

EthnoTier

App, mit der Kinder ein Orchester aus einheimischen Tieren formieren können
Projekttyp
mobile app

News

Image
Ausschnitt einer Gruppendiskussion mit aufmerksamen Menschen mit Maske

Es könnt' ein Anfang sein - Nostalgie und Aufbruchsstimmung in Berlin


Die Energie und der Enthusiasmus, mit der die Coding da Vinci-Community ihr Ziel, die Verbreitung und Nutzung von offenen Kulturdaten in den Institutionen und der Zivilgesellschaft, verfolgt, zeigte sich bei der offiziellen Coding da Vinci-Abschlusskonferenz wieder einmal in besonderem Maße.

Image
Eine kleine Blumenvase mit zwei Blümchen, davon der CdV-Ost-Flyer

Neue Stipendienprojekte nehmen die deutsche Geschichte in den Fokus


Coding da Vinci hat vier neue Stipendiat*innen. Insgesamt hatten sich zwölf Stipendienanwärter*innen im Nachgang von Coding da Vinci Ost³ um die Förderung beworben. „Freiheit DIY“ und „Radikale Gespräche“ gingen als Siegerprojekte aus der Jurysitzung am 6. Juli hervor.