Projekte



Im Rahmen von Coding da Vinci haben die Teilnehmer/innen in Zusammenarbeit mit den Kulturinstitutionen Projekte entwickelt und diese bei der Preisverleihung vorgestellt. Alle Informationen zu den Projekten haben wir hier gelistet.


Horizonte

DE | Die Web-App Horizonte lädt Dich dazu ein, spielerisch mit den Kunstwerken Jo Enzweilers umzugehen. In unterschiedlichen Spielvarianten kannst Du Einblicke in zwei- und dreidimensionale Arbeiten des Künstlers gewinnen und seine Arbeitsweise kennenlernen. Dabei wirst Du selbst Teil der Werke und kannst sehen, wie sie sich durch jede Deiner Bewegungen und Handlungen verändern. Jo Enzweiler arbeitet mit ganz einfachen Bildelementen wie Linie, Kreis und Quadrat und auch die Materialien, die er verwendet sind einfach, zum Beispiel Holz, Metall, Stein und Papier.

Im virtuellen Raum dieser App erfährst Du etwas darüber, wie er diese Mittel nutzt, um Plastiken zu bauen und Bilder zu komponieren. Du erfährst, welche Möglichkeiten sich dabei eröffnen und wie der Künstler seine Entscheidungen trifft. Du erfährst etwas über Konstruktion und Intuition und vielleicht sogar auch ein bisschen etwas über Dich, über den Raum der Dich umgibt und die Art wie Du die Dinge siehst. Im Spiel mit Formen, Körpern, Reihen, Rythmen, Farbklängen und Perspektiven eröffnen sich Horizonte. Die Web-App funktioniert für Kinder und Jugendliche genauso wie für Erwachsene und richtet sich an alle, die spielerisch wesentliche Aspekte der Konstruktiv-Konkreten Kunst kennenlernen möchten.

Die App ist in fünf Kategorien unterteilt: Raum, Rhythmus, Interaktion, öffentlicher Raum und Komposition. Jede Kategorie wird durch eine Frage und ein Zitat von Jo Enzweiler eingeleitet. Dann beginnt das Spiel und es folgen Informationen zu den Kunstwerken, an die sich die Spiele anlehnen.

Die Arbeitsweise von Jo Enzweiler hat uns dazu inspiriert, interaktive Spiele zu seinen Arbeiten sowohl zwei- als auch dreidimensional zu gestalten. Die zweidimensionalen Spiele wurden mithilfe von p5.js Bibliothek umgesetzt. Für die dreidimensionalen Spiele, in denen Arbeiten mit Augmented Reality in reale Umgebung platziert und verändert werden können, haben wir Objekte in Blender nachgebaut. Die Interaktivität wurde mit dem Programm Reality Composer hinzugefügt. Für die Darstellung der AR-Inhalte im Web verwenden wir die Webkomponente “model-viewer”.

FR | L’application web “Horizonte” (“horizons” en français) invite à appréhender de manière ludique les œuvres de Jo Enzweiler. Plusieurs sortes de jeux t’invitent à découvrir des œuvres de l’artiste en deux et trois dimensions et à apprendre à connaître sa manière de travailler. Tu deviens toi-même part intégrante de l’œuvre et vois comment tes propres mouvements et actions la modifient. Jo Enzweiler travaille avec des éléments graphiques très simples tels que les lignes, les cercles et les carrés, et avec des matériaux tout aussi simples, notamment le bois, le métal, la pierre et le papier. Dans l’espace virtuel de l’application, tu découvres comment il utilise ces éléments pour créer des œuvres plastiques et composer des tableaux. Tu apprends quelles possibilités s’offrent à lui et comment l’artiste prend ses décisions. Tu découvres les notions de construction et d’intuition et peut-être aussi des éléments sur toi-même, l’espace qui t’entoure et le regard que tu portes sur les choses.

En jouant avec des formes, des volumes, des séries, des rythmes, des couleurs et des perspectives, des horizons s’ouvrent au joueur / à la joueuse. L’application web fonctionne aussi bien pour des enfants et adolescents que pour des adultes et s’adresse à toute personne qui souhaite découvrir de facon ludique les aspects principaux du travail de construction artistique.

L’application est structurée en cinq catégories : l’espace, le rythme, l’interaction, l’espace public et la composition. Chaque catégorie est introduite par une question et une citation de Jo Enzweiler. Le jeu commence alors et le joueur / la joueuse obtient des informations sur les œuvres autour desquelles les jeux sont conçus.

La façon de travailler de Jo Enzweiler nous a donné l’envie de proposer des jeux interactifs aussi bien en deux qu’en trois dimensions. Les jeux en deux dimensions ont été développés à l’aide de p5.js Bibliothek. Pour les jeux en trois dimensions dans lesquels on peut placer et transformer les œuvres dans l’environnement réel via de la réalité augmentée, nous avons reconstruit les objets à l’aide de Blender. L’interactivité a été réalisée à l’aide du programme “reality composer”. La représentation des contenus de réalité augmentée dans l’application web se fait à l’aide des composants web “model-viewer”.

Zu finden auf:

Datengrundlage:

Institut für aktuelle Kunst

Team:

Katja Rempel

Catharina Grözinger

Sandra Kraemer

Nina Jäger

Alle Projekte Saar-Lor-Lux 2020

/img/projekte-tiles/2020_sll/american_guild.png /img/projekte-tiles/2020_sll/atlas_1833.png /img/projekte-tiles/2020_sll/atondes.png /img/projekte-tiles/2020_sll/comedy_of_http_404.png /img/projekte-tiles/2020_sll/goll_pairs.png /img/projekte-tiles/2020_sll/horizonte.png /img/projekte-tiles/2020_sll/majorelle_mystery.png /img/projekte-tiles/2020_sll/once_more_with_feeling.png /img/projekte-tiles/2020_sll/supertrumpf.png