Coding Da Vinci

Schleswig-Holstein 2021
▼ ▼ ▼ ▼

CODING DA VINCI Schleswig-Holstein


Je, den Düvel ook, c’est la question, ma très chère demoiselle! So beginnt Thomas Mann – einer der bekanntesten Schleswig-Holsteiner - seinen nicht minder bekannten Roman Buddenbrooks. Die Geschichte einer Lübecker Kaufmannsfamilie, die die Leser*innen über Jahrzehnte und durch beinahe 800 Seiten begleiten, beginnt mit einer Frage. Die ist mehr als ein rhetorischer Kniff des Autors. Es geht um die Kunst des Anfangs: Neugierde wecken, Aufmerksamkeit schaffen.

Je den Düvel ook! Wir wollen die digitale Transformation im Kulturbereich in Schleswig-Holstein gestalten, das kulturelle Erbe vermitteln und möglichst Viele mit einbeziehen.

Wir müssen sprechen – über unser kulturelles Erbe und über seine zahlreichen Darstellungsformen – interdisziplinär und voller Neugier aufeinander! Hieraus sollen neue Anwendungen, Produkte und Formate entstehen, die langfristig die Teilhabe an unseren offenen Kulturdaten sicherstellen. Wir sind davon überzeugt, dass der digitale Wandel die Kulturerbeinstitutionen vor neue Herausforderungen stellt, denen wir offensiv mit technischen Errungenschaften begegnen wollen. Gleichzeitig möchten wir Hacker*innen, Gamer*innen, Spieleentwickler*innen und Techies neue Verwirklichungsfelder öffnen.

Wir wollen durch die Ausrichtung des Kulturhackathons Coding da Vinci Schleswig-Holstein die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen Kultur- und Technikwelt stärken und über das Jahr 2021 hinaus verstetigen. Wir verstehen die Ausrichtung des Kulturhackathons Coding da Vinci als einen wichtigen Schritt auf dem Weg hin zu einem selbstverständlichen Austausch zwischen analoger und digitaler Sphäre im echten Norden, zwischen kultur- und technikaffiner Community, für ein fest verankertes kreatives Miteinander im nördlichsten Bundesland. Unser mittel- bzw. langfristiges Ziel besteht darin, dem Umgang mit offenen Kulturdaten einen festen Platz in unserer Kulturregion zu geben, der das innovative Potential über die Fachgrenzen hinaus bekannter macht und nicht nur den Schleswig-Holsteiner*innen, sondern Allen zu Gute kommt.

Du bist fit in Software-Entwicklung, Grafikanwendungen oder -design, hackst, bist Künstler*in, gestaltest Games, machst in Medien oder bist einfach „nur“ an Kultur interessiert und hast Lust mit Gleichgesinnten neue Ideen zu entwickeln? Dann bietet Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021 die Chance, mit Kulturinstitutionen aus deiner Region in Kontakt zu kommen, um neue Zugänge zu unserem digitalen Kulturerbe zu gestalten: mit Apps, Websites, VR/AR-Umsetzungen, interaktiven Installationen, Datenvisualisierungen oder was dir sonst noch einfällt.

Du möchtest die digitalen Bestände deiner Kulturinstitution aus neuen überraschenden Blickwinkeln entdecken? Dann bietet Coding da Vinci die Möglichkeit über die Bereitstellung von Daten unter einer offenen Lizenz mit kulturbegeisterten und technikaffinen Teilnehmer*innen in Kontakt zu treten.

Die Challenge

Mash it!

Wissensgewinn und neue Erkenntnisse durch Verknüpfung von verschiedenen Datensets: Wir haben zahlreiche Kulturdaten. Wir haben die API der DDB. Wir haben die API der Wikipedia. Wir haben Open Street Map. … Was macht Ihr damit? Mash it!

Beispiele: Linked Open Data, Datenanalyse, Mashup, Kontext herstellen

Mash it!

Move it!

Wir wollen mehr Beteiligung an Kultur ermöglichen und Barrieren abbauen: Holt die Kulturobjekte raus aus den Häusern in den digitalen Raum – Move it!

Beispiele: User Experience, Augmented Reality, Social Media

Move it!

Discover it!

Unser Ziel ist spielerisches Lernen und Zuordnen, Kulturwissen will anschaulich und verständlich vermittelt werden: Bücher stehen in der Bibliothek, Akten sind im Archiv, Bilder und Skulpturen im Museum. Unterschiedlichste Objekte – vielfältige Zugänge. Wie kann man diese Objekte so miteinander verbinden, dass alle einen Zugang zu ihnen bekommen? Discover it!

Beispiele: Stadtführer, EduGames, Recherchetools, Datenvisualisierung

Discover it!

Improve it!

Spaß bereiten und gleichzeitig Inhalt vermitteln, Kulturgüter neu präsentieren oder Sammlungsdaten effektiver nutzbar machen – erfüllt den Kulturinstitutionen einen Wunsch! Die einen interpretieren Statuen und Gemälde, die anderen archivieren Filme, bewahren Töne oder sammeln Pflanzen. Alles hängt miteinander zusammen, aber wie kann man die Bestände aus einem neuen Blickwinkel betrachten? Wie kann man einzelne Sammlungen um das Wissen der Welt ergänzen? Wie muss der Werkzeugkasten einer Kultureinrichtung heute aussehen? Improve it!

Beispiele: Scraper bauen, Datenqualität verbessern, Tagging, Geolocation

Improve it!

Veranstalter


Förderpartner

Gefördert im Programm

Kulturstiftung des Bundes
Kontakt

Projektkoordination:
Philippe Genêt
Mail: codingdavinci AT zib.de

Impressum

Wikimedia Deutschland e.V.
Tempelhofer Ufer 23-24, 10963 Berlin
www.wikimedia.de
Tel: +49 30 219158260
Fax: +49 30 219158269

Credits

Design: FUK Graphic Design Studio
Font "Archive" von Svetoslav Simov/Fontfabric

Wenn nicht anders angegeben, sind Textinhalte und bildliche Designelemente unter CC-BY 4.0 lizenziert.

Datenschutzerklärung

Auf www.wikimedia.de/de/impressum finden Sie alle Hinweise darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie diese oder andere Websites von Wikimedia Deutschland besuchen.

Ein Projekt von
Deutsche Digitale Bibliothek Open Knowledge Foundation Deutschland Digis Servicestelle Digitalisierung Wikimedia Deutschland

Gefördert im Programm

Kulturstiftung des Bundes