Sounds without meaning

Unendlicher Strom akustischer und visueller Eindrücke aus verschmolzenen industriellen Geräuschen und Bildern – zur Zerstreuung und Entspannung
Everybody's darling
Leander Seige
Projekttyp
remix

Leander Seige

Die Anwendung “Sounds without meaning” komponiert mittels einfacher Algorithmen einen unendlichen Strom akustischer und visueller Eindrücke aus verschmolzenen industriellen Geräuschen und Bildern. Diese Eindrücke der Klänge und Farben sollen der Zerstreuung und der Entspannung dienen, ohne Wissen zu vermitteln oder zur Kreativität aufzufordern. “Sounds without meaning” möchte die Aufmerksamkeit der Zuhörerinnen und Zuhörer binden, ohne Konkretes zu sagen. Ein Raum soll entstehen, in den sich die Zuhörer fallen lassen können, in dem sie aufmerksam sein können, ohne gefordert zu sein, in dem sie unaufmerksam sein können, ohne etwas zu vernachlässigen. Der Autor hat die Anwendung ursprünglich für seine persönliche Verwendung erstellt, an den eigenen subjektiven Empfindungen und Bedürfnissen ausgerichtet und schließlich als Open Source-Software veröffentlicht.

“Sounds without meaning” wurde in Javascript auf der Basis des React Frameworks entwickelt und läuft direkt im Webbrowser. Es handelt sich um eine Progressive Web App (PWA), die auf kompatiblen Geräten auch lokal installiert werden kann. Es wurden Daten des LWL-Industriemuseums, des Museums für Druckkunst Leipzig sowie eigene Daten des Autors verwendet. Alle Daten und die Software sind unter freien Lizenzen verfügbar.

Links
Lizenz des Quellcodes (falls vorhanden)
GNU General Public License (GPL)
Lizenz der eigens erstellten Mediendateien
Leander Seige
Team

Leander Seige

E-Mail-Adresse
leander [at] seige.name
Verwendete Datensätze