Bild
Schriftzug Preisverleihung CdV SH 21
,
Namensnennung
Mara Sophie Meyer
,
Lizenz

Abschluss von Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021

Der Kultur-Hackathon Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021 wurde am 11. Juni mit der feierlichen Preisverleihung beendet. Einige der Organisator*innen konnten gemeinsam mit dem Moderationsteam, bestehend aus Selina Seemann und Björn Högsdal, und einer Vertreterin der fünfköpfigen Jury, Dr. Anette Froesch von der Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH), im Schleswig-Holsteinischen Landtag vor Ort sein und von dort die Veranstaltung hybrid ausrichten. Der Offene Kanal Kiel übertrug das Event in seinem Livestream Kiel TV.

Bild
Foto der Preisverleihung von CdVSH21
Namensnennung
Dr. Martin Lätzel
,
Lizenz

Der Eröffnung des Nachmittags durch die Leitung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek, Berit Johannsen und Dr. Martin Lätzel, folgten Grußworte des Landtagspräsidenten Klaus Schlie, der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein Karin Prien sowie Hortensia Völckers, künstlerische Direktorin und Vorstandsmitglied der Kulturstiftung des Bundes.  

Landtagspräsident Klaus Schlie betonte die Bedeutung des Hackathons für die Gesellschaft: „Die Nutzbarmachung unseres kulturellen Bestandes ist ein wesentlicher demokratischer Akt, denn unser Kulturerbe gehört allen Menschen. Es ist eine entscheidende Aufgabe der Politik, diesen Prozess zu begleiten und zu unterstützen.“

Im Vorfeld der Preisverleihung war sich Ministerin Karin Prien schon zweier Sieger sicher: "Zwei Gewinner stehen für mich jetzt schon fest: Die Kultur und die Menschen, die sich an neuen Ideen der Kulturvermittlung erfreuen können."

11 Präsentationen, 5 Gewinner*innenteams und 2 Sonderpreise

Elf Teams präsentierten ihre eindrucksvollen Projekte, die hier im Detail zu entdecken sind. Die Projektteams nutzten für ihre Websites, Games, Apps, interaktive Installationen und KI-Anwendungen die offenen Daten zahlreicher datengebender Institutionen aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Dabei arbeiteten sie interdisziplinär zusammen und ergänzten sich mit ihren Design-, Programmier- und Projektmanagementkenntnissen.

Eine fünfköpfige Fachjury entschied im Nachhinein darüber, welche fünf Projekte prämiert werden sollten. Hierfür hatten verschiedene Organisationen und Unternehmen Preise zur Verfügung gestellt. Folgende fünf Teams wählten Dr. Anette Froesch (IB.SH, Kiel), Prof. Dr. Moreen Heine (Universität zu Lübeck), Prof. Frank Jacob (Muthesius Kunsthochschule), Prof. Dr. Rita Müller (Museum der Arbeit, Hamburg) und Dr. Jörg Nickel (Staatskanzlei des Landes SH) aus:

  • Das Team Vogelkieker erhielt den Preis für die "Beste Gestaltung": eine Führung durch das Landesmuseum Schloss Gottorf mit einem exklusiven Einblick hinter die Kulissen.
  • Eine Führung durch die erhaltenen Gropius-Bauten der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel gewann das Team Numisma für das "Beste Spiel".
  • Das Team Ephemeral wurde für die "Beste Visualisierung" mit der Teilnahme an den Filmby Aarhus Game Screenings des Waterkant-Festivals belohnt.
  • Das Projektteam Schaufel und Schweiß wurde für die "Beste Multimedia-Umsetzung" prämiert und darf sich über die Reproduktion eines Bildes aus der Landesgeschichtlichen Sammlung der Schleswig-Holsteinischen Landesbibliothek nach Wahl jedes Teammitglieds inklusive Rahmen und Ortsbesuch freuen.
  • Eine gesegelte Stadtrundfahrt in und rund um Kiel gestiftet von Kiel-Marketing e.V. gewann das Team, das den Publikumspreis für sich entschied: Historischer Kleiderschrank.
Bild
CdV SH 21 Gewinner
Namensnennung
Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021
,
Lizenz

Zwei Teilnehmende erhielten außerdem Sonderpreise für ihre herausragenden Leistungen und ihr Engagement: So gewann ein Teilnehmender ein dreimonatiges bezahltes Praktikum bei Dataport und eine weitere Teilnehmende ein Mentoring mit erfahrenen Spieleentwickler*innen des IFgameSH e.V.. Alle weiteren Teams wurden für ihre großartigen Leistungen mit Gutscheinen für den Mediendom und das Computermuseum der Fachhochschule Kiel belohnt. Für alle Teilnehmenden ist nun die Bewerbung um eines der Coding da Vinci-Stipendien möglich, die finanziell dabei unterstützen, die Prototypen weiterzuentwickeln.

Neben den Projektpräsentationen und der Preisverleihung war die Keynote von Merete Sanderhoff, Kuratorin für digitale Museumspraxis am Statens Museum for Kunst, Kopenhagen, ein weiteres Highlight. Die Präsentation steht hier zur Verfügung.

Der Blick auf die umgesetzten Projekte und Prototypen zeigt: Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021 war ein voller Erfolg und mit den Kulturschätzen des Nordens ist digital allerhand möglich! Das Organisationsteam bedankt sich bei allen Teilnehmenden, den datengebenden Institutionen, dem gesamten Veranstalterteam und allen Unterstützer*innen für einen gelungen Kultur-Hackathon Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021.

Nach Coding da Vinci Schleswig-Holstein ist vor Coding da Vinci Nieder.Rhein.Land

Kaum ist der Kultur-Hackathon im Norden beendet, geht es beim nächsten Coding da Vinci-Hackathon so richtig los. Wer sich anmelden oder auf dem Laufenden darüber bleiben möchte, was im Nieder.Rhein.Land geschieht, kann sich ab jetzt hier anmelden oder Coding da Vinci Nieder.Rhein.Land auf Twitter folgen.

Weitere Artikel

Bild
Symbolbilder der beiden durch Stipendien unterstützten Projekte

Die Stipendienprojekte von Coding da Vinci Schleswig-Holstein stehen fest

Read article
Bild
Symbolbilder der beiden durch Stipendien unterstützten Projekte

Die Stipendienprojekte von Coding da Vinci Schleswig-Holstein stehen fest

Read article
Bild
Beschreibung der Veranstaltung "Mach ein Ding draus: Wenn Kultur auf Coding trifft"

Mach' ein Ding draus: Wenn Kultur auf Coding trifft

Read article