Stuttgarter Luftangriffspläne

Stadtarchiv Stuttgart
Stadtarchiv Stuttgart
Veranstaltung
Objekttyp
  • Bild
    • Karte

Die Luftangriffspläne entstammen der Überlieferung des Stadtmessungsamtes Stuttgart. Das seit 1912 bestehende Amt beschäftigt sich mit der Vermessung und Kartographie des Stadtgebietes Stuttgart. Während des Zweiten Weltkrieges hatte es die Aufgabe, die baulichen Schäden nach jedem Luftangriff zu dokumentieren. Verwendet wurden hierfür bereits vorhandene Stadtkarten im Maßstab 1:2.500 aus den 1920er und 30er Jahren.

Auf einzelnen Luftangriffsplänen sind Hinweise auf eine penible Schadensaufnahme nach folgendem Prozedere zu finden: Unmittelbar nach einem Luftangriff gingen die "Schätzer" in "Schätzergruppen" durch den von Bombentreffern geschädigten Stadtteil und trugen die Schäden auf den Karten ein und erstellten darüber hinaus ein Protokoll. Anschließend wurden die Eintragungen überprüft, wobei einzelne Schätzer namentlich am Rand zeichneten. Die Pläne wurden dann zügig gezeichnet, insbesondere wenn es sich um eine überschaubare Anzahl von Schadenseinträgen handelte.

Vereinzelt sind auch Fotos von zerstörten Gebäuden und Berichte über die Luftangriffe dokumentiert.

Datenset-Typ
Einzelnes Datenset
Thema
Geschichte und Geografie
Gesellschaft und Alltagsleben
Politik und Militär
Schlagworte
2. Weltkrieg
Luftangriffsplan
Luftkrieg
Nationalsozialismus
NS-Zeit
Zweiter Weltkrieg
Mediendateien
804 Mediendateien.‏‏‎‏‏‎‎‎⠀
Gesamtgröße der Mediendateien:‏‏‎ ‎
2,10
GB
Dateitypen
PDF
jpg
PDF
Lizenz
Namensnennung
Stadtarchiv Stuttgart, bei Fotos soweit angegeben Name des Fotografen / Stadtarchiv Stuttgart
Metadaten
Enthält das Datenset Georeferenzen?
Nein
Links
Zugriffsmodus
Speicherabzug zum Download (z.B. auf dem Coding da Vinci-Server)
Mit diesem Datensatz erstellte Projekte