Franz von Lenbachs Nachlass und Archiv

Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
Veranstaltung
Objekttyp
  • Bild
    • Scan eines Fotos

Franz von Lenbach (1836–1904) galt als der wichtigste deutsche Bildnismaler seiner Zeit. Er baute sich vor den Toren Münchens eine repräsentative Künstlerresidenz, in der er die Gesellschaftsgrößen empfing, die sich von ihm porträtieren ließen. Die Witwe Franz von Lenbachs, Lolo von Lenbach, bot das Anwesen 1924 der Stadt München zum Kauf an und vermachte ihr das Inventar sowie zahlreiche Werke des Künstlers. 1929 wurde die Städtische Galerie im Lenbachhaus eröffnet.

Die bereitgestellten Daten umfassen zum einen Scans einer Auswahl von schwarz-weißen Glasplattennegativen, die Franz von Lenbach als Vorlage für seine Porträts der High Society des 19. Jahrhunderts anfertigte, sowie Scans der dazugehörigen Karteikarten mit kurzen Zustandsangaben. Glas war das erste verfügbare Trägermaterial für Fotoemulsionen bevor Zelluloid erfunden wurde. Zum anderen stehen Scans historischer Fotografien seiner Gemälde aus dem Nachlass der Familie bereit, der 2017 dem Museum geschenkt wurde. Beide Konvolute wurden Ende 2018 erstmals digitalisiert und bisher noch nie in diesem Umfang veröffentlicht. Die Bilddateien liegen im JPG-Format, die Metadaten als Excelliste vor.

Datenset-Typ
Einzelnes Datenset
Thema
Geschichte und Geografie
Gesellschaft und Alltagsleben
Kunst und Kultur
Schlagworte
19. Jahrhundert
Lenbach
München
Nachlass
Portrait
Mediendateien
4 481 Mediendateien.‏‏‎‏‏‎‎‎⠀
Gesamtgröße der Mediendateien:‏‏‎ ‎
927,00
MB
Dateitypen
jpg
Lizenz
Namensnennung
Städtische Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München
Metadaten
Enthält das Datenset Georeferenzen?
Nein
Links
Zugriffsmodus
Speicherabzug zum Download (z.B. auf dem Coding da Vinci-Server)
Mit diesem Datensatz erstellte Projekte