Fotografien überlebender Häftlinge des KZ Dachau

Arolsen Archives und KZ-Gedenkstätte Dachau
Arolsen Archives
Veranstaltung
Objekttyp
  • Bild
    • Scan eines Fotos

Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges gründeten ehemalige Häftlinge des KZ Dachau das International Information Office (IIO). Dokumente, die die KZ-Verwaltung angefertigt hatte, wurden nun genutzt, um für die befreiten Männer und Frauen Haftbestätigungen auszustellen. Da den Gefangenen bei der Ankunft im KZ oftmals alle Dokumente weggenommen worden waren, konnte nach 1945 teilweise nur das IIO die KZ-Haft in Dachau bestätigen. Dies war aber wichtig, um zum Beispiel die Anerkennung als NS-Opfer beantragen zu können.

Die Passbilder, die die ehemaligen Häftlinge an das IIO abgaben, sind in den Arolsen Archives erhalten geblieben. Für Coding da Vinci werden die ca. 3.000 Fotografien aus den Monaten Mai und Juni 1946 zusammen mit den Metadaten (Vor- und Nachname, Geburtstag und Häftlingsnummer in einer XLS-Datei) unter CC-BY-SA Lizenz zur Verfügung gestellt. Die Gedenkstätte Dachau und die Arolsen Archives sind offen für Ideen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und stehen für alle Fragen bereit.

Datenset-Typ
Einzelnes Datenset
Thema
Geschichte und Geografie
Gesellschaft und Alltagsleben
Politik und Militär
Recht und Justiz
Schlagworte
Arolsen Archive
Dachau
Holocaust
Judentum
Konzentrationslager
NS-Zeit
Mediendateien
1 301 Mediendateien.‏‏‎‏‏‎‎‎⠀
Gesamtgröße der Mediendateien:‏‏‎ ‎
168,10
MB
Dateitypen
jpg
Namensnennung
Arolsen Archives
Metadaten
Enthält das Datenset Georeferenzen?
Nein
Links
Zugriffsmodus
Speicherabzug zum Download (z.B. auf dem Coding da Vinci-Server)
Mit diesem Datensatz erstellte Projekte