Notgeldsammlung

Stadtarchiv Rendsburg
Stadtarchiv Rendsburg
Objekttypen
  • Bild
    • Druckgrafik

Als "Notgeld" wird ein häufig in Krisen- oder Mangelsituationen geschaffener Geldersatz anstelle eines gesetzlichen Zahlungsmittels bezeichnet. Diese Geldersatzscheine wurden u.a. Anfang des 20. Jh. von vielen Gemeinden, aber auch Firmen und Vereinen herausgegeben. Auch heute gibt es wieder vermehrt Ansätze zur Schaffung regionaler Ersatzwährungen wie z.B. den "Alto" in Hamburg-Altona oder den "Chiemgauer" in der bayrischen Chiemgau-Region.

Die Geldersatzscheine hatten und haben zumeist begrenzte räumliche Verbreitung und waren häufig sehr individuell gestaltet. Es sind darauf lokale Bauwerke, Szenen dörflichen Lebens, Sinnsprüche, Wappen und Portraits von Persönlichkeiten zu finden. Insofern spiegelt das Notgeld nicht nur Wirtschaft und Finanzwesen wider, sondern hat darüber hinaus eine sehr hohe Aussagekraft hinsichtlich der Kultur, der Identität und der Memoria einer Region.

Das Stadtarchiv Rendsburg verwahrt in seinem Münzkabinett einige dieser in Schleswig-Holstein  erschienenen Geldersatzscheine und konnte dies mit Objekten aus der Privatsammlung Jäckel komplettieren. Insgesamt konnten über 80 Objekte aus dem Raum Schleswig-Holstein zusammengeführt werden mit einer Laufzeit von Ende des 19. Jh. bis in die 1920er-Jahre.

Datenpräsentation

Datenset-Typ
Einzelnes Datenset
Thema
Gesellschaft und Alltagsleben
Wirtschaft und Finanzwesen
Coding da Vinci Schleswig-Holstein 2021
Mediendateien
Gesamtgröße der Mediendateien:‏‏‎ ‎
KB
Dateitypen
jpg
tiff
Metadaten
Enthält das Datenset Georeferenzen?
Nein
Links
Datenzugang
Coding da Vinci-Server
Mit diesem Datensatz erstellte Projekte