Coding da Vinci, der Kultur-Hackathon, vernetzt die Kultur- und die Technikwelt miteinander. 2022 kommt Coding da Vinci nach Baden-Württemberg und zeigt einmal mehr, welche überraschenden Möglichkeiten in offenen Kulturdaten stecken. Über 30 Kulturinstitutionen aus dem Südwesten der Republik stellen für Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 Daten und Inhalte unter einer offenen Lizenz zur Verfügung. Wer Lust hat, jetzt noch als Teilnehmer*in einzusteigen, kann sich gerne per E-Mail bei codingdavinci [at] mfg.de (Sylvia Petrovic-Majer) melden. Alle aktuellen Projektideen sind im Hackdash eingetragen, alle Datensets gibt's hier.

Nach dem Kick-Off im ZKM Karlsruhe läuft derzeit die Sprint-Phase bis zur Preisverleihung am 24. Juni 2022 (11-17 Uhr) im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart.

Jetzt zur Preisverleihung am 24. Juni 2022 anmelden!

Was passiert wann?


Hackathon-Kick-Off

7./8. Mai 2022
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
Karlsruhe

Sprint-Phase

9. Mai bis 23. Juni 2022

Preisverleihung

24. Juni 2022
Dürnitz Kulturlounge
Landesmuseum Württemberg
Stuttgart

Zur Anmeldung


Preisverleihung


Freitag, 24. Juni
Wann?Was?Wo?
11:00Grußworte
Projektpräsentationen
Projektmesse, Juryberatung, Publikumsvoting
Keynote (t.b.a.)
Preisverleihung durch die Fachjury
Ausklang
Landesmuseum Württemberg
Stuttgart
17:00Ende 

Stand: 20.05.2022

Die Preisverleihung am 24. Juni 2022 (11-17 Uhr) im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart bildet den Abschluss des Hackathons nach der siebenwöchigen Sprintphase. Für Verpflegung ist gesorgt!

Die Ergebnisse des parallel stattfindenden Jugend-Hackathons „Hack to the Future“ werden ebenfalls vorgestellt. Die Preisverleihung ist für alle Altersgruppen gedacht und wir heißen alle herzlich willkommen! Egal ob interessierte*r Zuschauer*in oder Projektteilnehmer*in: Wir freuen uns auf einen lebhaften Abschluss mit dir.

Jetzt zur Preisverleihung am 24. Juni 2022 anmelden!

Für alle, die nicht nach Stuttgart reisen können, wird die Preisverleihung im Livestream übertragen.

Das Programm des Kick-Off-Wochenendes

Samstag, 7. Mai
Wann?Was?Wo?
9:00Check-In
(Bitte beachten, dass es zu Wartezeiten kommen kann)
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
10:00BegrüßungMedientheater
10:30One Minute Madness & Tracks: Datengeber*innen stellen sich vor!Medientheater
11:30Pause 
11:45Datenpräsentation & Tracks: InformationsaustauschArbeitsbereiche
13:00Online-Datenpräsentation (Online-Sprechstunde mit Datengebern)Discord
13:00Mittagspausemint - Restaurant
14:00Teambuilding Session & freier AustauschArbeitsbereiche
15:30IdeenpitchesMedientheater
16:30Kaffeepausemint - Restaurant
16:30Teambuilding SessionArbeitsbereiche
17:00Yoga mit der FSSV Karlsruhe
Marion Hutzel
Vortragssaal (Vorplatz)
19:00AbendessenMuseums- und Musikbalkon
20:00Live-Coding-Performances „Coding Culture“Medientheater
20:00Ende (Medialounge) 
21:00Ende (Arbeitsbereiche) 
Sonntag, 8. Mai
Wann?Was?Wo?
9:00Check-In
(Bitte beachten, dass es zu Wartezeiten kommen kann)
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien
Lorenzstraße 19
76135 Karlsruhe
10:00BegrüßungMedientheater
10:15ProjektarbeitArbeitsbereiche
11:30Input-Sessions Part 1 (frei nach Wahl) 
 Führung durch die Ausstellung „BioMedien“
Kunstvermittler*innen des ZKM
Treffpunkt: Infopoint am Eingang
 Kreative Lötwesen (durchgehend 11:30-15:30 Uhr)
Sabine Faller, Mona Feyrer und Tim Schlehlein
BÄMlab
 Workshop Foodporn im Museum – ernsthaft? Instagram-Strategien neu gedacht
Isabel Greschat
Ausstellung BioMedien
 Vortrag/Workshop Optimierung der Texterkennung bei Scans minderer Qualität durch Vorverarbeitung der graphischen Vorlagen
Michael Koltan / Archiv Soziale Bewegungen
Medienwerkstatt
 Vortrag/Workshop Why so Serious? Games in Museen und das Projekt Pallenberg Dias - ein illustriertes VR Erlebnis
Sabiha Ghellal und Pia Mennemeier
Medientheater
13:00Mittagessenmint - Restaurant
14:00Input-Sessions Part 2 (frei nach Wahl) 
 Führung durch die Ausstellung „BioMedien“
Kunstvermittler*innen des ZKM
Treffpunkt: Infopoint am Eingang
 Kreative Lötwesen (durchgehend 11:30-15:30 Uhr)
Sabine Faller, Mona Feyrer und Tim Schlehlein
BÄMlab
 Vortrag Skalierung einer Open-Source Plattform – Zwei Beispiele
Marco Zohren, Katja Speck, Frank Spieler und David Dann (VisualVest)
Ausstellung BioMedien
 Vortrag/Workshop Gemeinsame NormDatei (GND) & Wiki Knowledge Graphs
Verena Mack, Anna Gnyp und Patrick Leiske
Medienwerkstatt
 Vortrag/Workshop BILDERBAZAAR goes Machine Learning: Entwicklungen, Erfahrungen und Möglichkeiten eines Projekts
Frank Horlitz, Georg Wolf und Kevin German
Medientheater
15:30Kaffeepausemint - Restaurant
16:00Projektvorstellung & Wrap-UpMedientheater
18:00Ende

Stand: 03.05.2022

Livestream des Kick-Off-Events

Von der Begrüßung über die One-Minute-Madness bis hin zur Vorstellung der Projektteams: weltweit könnt ihr über YouTube den Kick-Off-Event am Samstag und Sonntag ab 10 Uhr im Livestream verfolgen. Die Aufzeichnung des Livestreams bleibt hier auf der Website abrufbar.

#cdvbw22: Livestream Kick-Off-Event (Samstag)
#cdvbw22: Livestream Kick-Off-Event (Sonntag)

Infos für Teilnehmende


Über 30 Kulturinstitutionen aus dem Südwesten der Republik stellen für Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 Daten und Inhalte unter einer offenen Lizenz zur Verfügung. Die Datensets sind im Coding da Vinci-Datenportal veröffentlicht.

Wenn du an Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 teilnehmen möchtest, solltest du:

  • offene Kulturdaten verwenden, darunter mindestens ein Datenset von Coding da Vinci
  • dein Projekt auf dem Hackdash registrieren
  • dein Projekt bei der Preisverleihung am Freitag, den 24. Juni 2022, vorstellen
  • dein Projekt unter einer freien Lizenz (z.B. Open Source oder Open Definition) veröffentlichen.

Jetzt anmelden!

Fragen und Anregungen? Melde dich per petrovic-majer [at] mfg.de (subject: Coding%20da%20Vinci%20Baden-W%C3%BCrttemberg%202022) (E-Mail) bei uns.

Nicht zufällig wurde das Kunstwort Hackathon aus Hacken und Marathon geschaffen. Im Sinne der Kreativität lockert Coding da Vinci dieses Prinzip auf und gibt den Teilnehmenden nicht die Strecke eines Marathonlaufs vor, sondern hat sogenannte Tracks als Inspiration für die Konzeption der Projekte vorbereitet. Welche Laufbahn wirst Du betreten? Alles kann, nichts muss! In den Kategorien der Tracks und auch in weiteren Kategorien werden die besten Projekte bei der Preisverleihung zum Finale am 24. Juni 2022 im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart ausgezeichnet.

Vernetztes Baden-Württemberg – Let your data speak!

In baden-württembergischen Kultureinrichtungen schlummern Schätze, die darauf warten, von den Teilnehmenden entdeckt und eingesetzt zu werden – und zwar digital: Aus offenen Datensets soll ein Netzwerk entstehen. Es geht also nicht um eine einzelne Institution, sondern um die Verbindung der Daten aus unterschiedlichen Kultureinrichtungen. Die Aufgabe ist es, herauszufinden, welche sinnvollen Aussagen entstehen können, wenn die Datensets verschiedener Kulturinstitutionen miteinander in Bezug treten. Eine Idee könnte beispielsweise sein: Welche Sammlungen und Wissensbestände könnten im Zusammenspiel neues und erweitertes Wissen produzieren? Können Verfahren der künstlichen Intelligenz dabei helfen?

Soziale Verantwortung – Let your data help!

Mit Kulturdaten etwas Gutes für die Gesellschaft bewirken oder Menschen in schwierigen Lebensumständen unterstützen? Coding da Vinci ermutigt teilnehmende Teams zum Tüfteln an innovativen Anwendungen, die Menschen unterstützen. Ob die Überlastung berufstätiger Mütter, eine Pandemie, die Orientierungslosigkeit der Generation Z, der Klimawandel  oder Auswirkungen von Krieg und Wirtschaftskrisen – unsere Gesellschaft steht immer wieder vor Herausforderungen, bei denen Menschen Hilfe benötigen. Wie kann kulturelles Erbe dazu beitragen, problematische Situationen Einzelner zu verbessern? Wie kann Open Data zum Beispiel dabei helfen, Hilfsbedürftige zu unterstützen? 

Regionales Baden-Württemberg – Let the regions speak!

Act local! Was beim Einkaufen im Supermarkt gilt, gilt auch für die Kultur. Kulturelle Institutionen sind für jede Region bedeutend mit Blick auf ihre Identität und Geschichte. Was jedoch oft zu kurz kommt, ist die Vernetzung der Daten mehrerer Kulturinstitutionen aus einer kleinen oder größeren Region untereinander. Also: Wie können offene Daten dabei helfen, Kultureinrichtungen mit regionalen Communities zu verbinden? Welche digitalen Angebote für Schüler*innen, Senior*innen oder andere Zielgruppen lassen sich entwickeln, wenn die Daten einer großen Stadtbibliothek mit denen eines kleinen Museums auf dem Dorf ein paar Kilometer weiter übereinander gelegt werden? Lassen sich verschiedene Daten aus unterschiedlichen Kultureinrichtungen der Region zu einem gemeinsamen Interesse bündeln? Und was passiert, wenn noch weitere offen verfügbare Daten aus dieser Region (Wetter, Feinstaub etc.) dazukommen? 

Offenes Thema – Let the data inspire you! 

Bei Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 sind den kreativen Ideen der Teilnehmenden keine Grenzen gesetzt. Während des Kick-offs können sich die Teilnehmenden mit den Kulturinstitutionen austauschen oder ganz frei und kreativ ihrem Bauchgefühl folgen – alles ist erlaubt! Individuelle Themen oder spontane Inspirationen sind gewünscht und werden mit diesem offenen Track berücksichtigt.

Datensets von über 30 Kulturinstitutionen


Prepare your data

Bei den Onboarding-Workshops erfuhren Interessierte aus Kulturinstitutionen, wie und welcher Form sie ihre Daten optimal für den Hackathon zur Verfügung stellen. An mehreren Terminen im Januar/Februar 2022 informierten Referent*innen über gängige Lizenzierungsmöglichkeiten, Datenformate und Übermittlungswege. Zusätzlich gab es für Kurzentschlossene noch grundlegende Informationen zu Coding da Vinci, der Idee dahinter und den bisher gemachten Erfahrungen. 

Über 30 Kulturinstitutionen aus dem Südwesten der Republik stellen für Coding da Vinci Baden-Württemberg 2022 Daten und Inhalte unter einer offenen Lizenz zur Verfügung. Die Datensets sind im Coding da Vinci-Datenportal veröffentlicht. Alle Kurzfilme zu den Datensets sind in einer YouTube-Playlist versammelt.

Coding da Vinci bietet für ambitionierte Museen, Bibliotheken, Archive und wissenschaftliche Sammlungen eine einzigartige Gelegenheit, im Dialog mit jungen und jung gebliebenen Kulturbegeisterten die eigenen digitalen Bestände aus einer ganz anderen und mitunter sehr überraschenden Perspektive zu betrachten. Die Zusammenarbeit mit den enthusiastischen und technikaffinen Teilnehmer*innen macht es möglich, aktuelle Fragen an vertraute Objekte zu stellen, neue Zielgruppen und Interessierte kennenzulernen und natürlich Förder*innen für das digitale kulturelle Erbe zu gewinnen. Bei Fragen können Sie sich jederzeit per codingdavinci [at] mfg.de (subject: Coding%20da%20Vinci%20Baden-W%C3%BCrttemberg%202022) (E-Mail) bei uns melden.

Coding da Vinci erstmals mit Jugendlichen


Bild
Hack to the Future meets Coding da Vinci hochformat
Namensnennung
Hack to the Future meets Coding da Vinci
,
Lizenz

Zum ersten Mal in der Geschichte des Kultur-Hackathons werden Jugendliche mit an Bord sein! Für Hack To The Future trifft Coding da Vinci bringen Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren ihre individuellen Fähigkeiten im Team ein und beschäftigen sich mit offenen Kulturdaten und ganz unterschiedlichen Themen.

Alle, die dabei sein wollen, können sich kostenlos online anmelden. Die Teilnahme am Event ist kostenlos und auf 40 Anmeldungen beschränkt. Infos zum Programm-Ablauf finden sich auf der Website von Hack to the Future. Bei weiteren Fragen können sich interessierte Jugendliche und deren Eltern an das flemming [at] mfg.de (subject: Hack%20To%20The%20Future%20trifft%20Coding%20da%20Vinci, body: Ich%20habe%20folgende%20Frage%3A%20) (Team des Kindermedienland Baden-Württemberg) wenden.

Hack To The Future wird finanziert vom Staatsministerium Baden-Württemberg und der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg. Die Umsetzung von Hack To The Future liegt bei der MFG Baden-Württemberg.

Gefördert im Programm ...


Gold-Sponsor


Bronze-Sponsor