Coding da Vinci ist in Zeiten von Corona wichtiger denn je zuvor


Der Kultur-Hackathon für offene digitale Kulturdaten Coding da Vinci kommt 2020 in die Großregion Saar-Lor-Lux und bringt Akteure aus Kultur- und Technikwelten in einem kollaborativen Format zusammen. Im Herzen Europas findet Coding da Vinci Saar-Lor-Lux 2020 erstmalig als grenzüberschreitendes europäisches Format statt. Das ebenfalls grenzüberschreitende Veranstaltungsteam besteht aus vier saarländischen Akteuren (K8 Institut für strategische Ästhetik gGmbH, Hochschule der Bildenden Künste Saar, Opensaar e.V. und Stiftung Saarländischer Kulturbesitz) sowie den Partnern BLIIIDA (Metz, Frankreich) und Centre national de l’Audiovisuel (Dudelange, Luxemburg).

Gerade in Zeiten, in denen Kulturinstitutionen, Archive und Bibliotheken aufgrund der aktuellen Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung von COVID19 schließen müssen, sind alternative digitale Kulturangebote wichtiger denn je. Deshalb arbeitet das Veranstaltungsteam an der Entwicklung einer dezentralen, digitalen Variante des Kick-Offs, das am 16. und 17. Mai 2020 stattfindet. Weitere Informationen hierzu folgen in Kürze.

Bis 29. März 2020 haben Kulturinstitutionen, Archive und Bibliotheken noch die Gelegenheit, sich als Datengeber anzumelden. Wir freuen uns auf Ihre und Eure zahlreichen Rückmeldungen.