Nach dem Kick-Off ist vor dem Hackathon.

Bild-Lizenz CC BY 3.0 | Fotograf: Uwe Grunwald


Nach einem erfolgreichen Kick-Off am letzten Wochenende mit allen Arten von Datensätzen sowie interessanten Input-Sessions, zum Beispiel mit Christian Ullenboom vom Binarium Dortmund oder dem Team von Apokalypse Münsterland, haben sich bereits einige Teams gefunden, um ihre kreativen Ideen in spannende Projekte zu verwandeln. Auf dem Hackdash sind somit auch schon elf Projekte zu finden, wie Namedy – eine Graphic Novel die auf spielerische Weise den Datensatz des Archives der Arbeiterjugendbewegung zu den Kinderrepubliken zum Leben erweckt.

Wer am Wochenende keine Zeit hatte mit uns zu brainstormen und zu werkeln, für den ist es trotzdem noch nicht zu spät teilzunehmen. Der Hackdash steht weiterhin für neue Projekte zur Verfügung. Dort können alle Projekte und Kontaktdaten eingetragen, sich anderen Teams angeschlossen oder noch ein bestimmter Experte zum Gelingen des Vorhabens gesucht werden.

Nun hat die Sprintphase begonnen und wir alle fiebern auf die Preisverleihung am 6. Dezember hin, wo die besten Programmierer*innen in verschiedenen Kategorien gekürt werden. Um daran mit einem eigenen Projekt teilzunehmen, müssen offene Kulturdaten, darunter mindestens ein Datensatz von Coding da Vinci Westfalen-Ruhrgebiet, verwendet und das Projekt auf dem Hackdash bis zum 29. November 0.00Uhr registriert werden.

Sollte vorher noch der Bedarf eines Treffens bestehen, so können sich die Teams zu verschiedenen Terminen in den Räumlickeiten des Binariums und der Akademie für Theater und Digitalität in Dortmund, der Ruhr-Universität Bochum und des FabLabs in Münster zusammenfinden.

Um die Veranstaltung (nochmals) zu erleben, sind die Livestreams von beiden Tagen des Kick-Offs im YouTube Kanal des LWL-Industriemuseums zu finden:
https://www.youtube.com/user/LWLIndustrieMuseum/videos

News und Infos zum Event, dem Ablauf der Sprintphase und der Preisverleihung:
https://codingdavinci.de/events/westfalen-ruhrgebiet/