Coding da Vinci live erleben – auf der Frankfurter Buchmesse 2019


Wer schon immer wissen wollte wie Hacker aus offenen Kulturdaten eine digitale Anwendung bauen, kann ihnen auf der Frankfurter Buchmesse bei unserem Live-Coding-Event über die Schulter schauen. Die Besucher*innen erleben den Coding da Vinci-Hackathon in Miniaturversion und verfolgen ein Projekt auf der großen Leinwand von den Rohdaten bis hin zur fertigen Anwendung. Die Daten dafür steuert das Jüdische Museum Frankfurt bei, das eine offensive digitale Strategie vertritt.


Wie bei Coding da Vinci üblich, wird Sonja Thäder, Projektleiterin Digitales Museum beim Jüdischen Museum Frankfurt, dem Publikum in wenigen Worten und Bildern (One Minute Madness) einen Datensatz präsentieren, aus dem die Coding da Vinci-Veteranen Falko Krause und Olivier Wagener live eine Anwendung coden. Das Publikum kann alles, was die beiden Programmierer tun, auf der Leinwand verfolgen – die perfekte Gelegenheit zu erleben, wie aus einem offenen Satz Kulturdaten etwas gänzlich Neues entsteht.

Rund 30 Minuten haben die beiden Hacker, um der historischen Sammlung mit frischen Ideen und Handwerkszeug neues Leben einzuprogrammieren. Währenddessen stellt Sonja Thäder in einem Kurzvortrag die Digitale Strategie des Jüdischen Museums und dessen Haltung zum Thema offene Kulturdaten vor. Im Anschluss präsentiert Stephan Bartholmei, Leiter Produktentwicklung und Innovation bei der Deutschen Digitalen Bibliothek und Gründungsmitglied von Coding da Vinci, die interessantesten, skurrilsten und innovativsten Projekte, die in den letzten Jahren aus den Kultur-Hackathons hervorgegangen sind. Philippe Genêt, organisatorischer Kopf bei Coding da Vinci, führt durch die Veranstaltung und updatet die Zuschauer*innen zwischenzeitlich immer wieder über die Fortschritte beim Live-Coding.


Die Veranstaltung findet am Freitag, den 18.10.2019, von 13 bis 14 Uhr im Rahmen von THE ARTS+ auf dem „Runway“ in Halle 4.1 auf der Frankfurter Buchmesse statt.