Coding da Vinci – Die Preisverleihung kommt

Coding da Vinci Berlin 2017: Datensets und Pitches. Fotograf: Wladimir Raizberg; Graphic Recording: Christoph Baierlipp CC-BY 4.0

Coding da Vinci Berlin 2017: Datensets und Pitches. Fotograf: Wladimir Raizberg; Graphic Recording: Christoph Baierlipp CC-BY 4.0

Es ist soweit. In wenigen Wochen enthüllen wir die Gewinner des diesjährigen Kultur-Hackathons Coding da Vinci Berlin. Der Programmierwettbewerb um die digitalisierten Kulturdaten des Landes läuft auf der Zielgeraden ein. Apps für das Smartphone, Twitterfeeds, Big-Data Visualisierung, interaktive Websites, Virtual Reality. Hoch gesteckte Ambitionen der gut 100 Teilnehmer, die in ihrer Freizeit aus Fotos, 3D-Scans, Textdigitalisaten und Gemälden Neues erschaffen. Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam ca. zwanzig Digitalprojekte live zu erleben.

Sie stehen im Wettstreit um die begehrten sechs Coding da Vinci Preise in den Kategorien:

  • The most technical
  • The most useful
  • The best design
  • The funniest hack
  • Out of competition
  • Everybody’s darling

Innovative Entwickler/innen, Designer/innen, Hardware-Bastlern, Künstler/innen und technikaffinen Kulturbegeisterten haben 6 Wochen lang hart gearbeitet. Getragen allein von ihrem Wunsch aus dem digitalisierten Kulturgut Berlins und Umgebung neue Projekte zu schaffen. Vielleicht reisen Sie mit uns mit 80 historischen Fahrkarten um die Welt in einem neuen Onlinespiel. Oder prüfen Sie wieviel Spaß es macht, mit der App wOgus (working title) 1000 Käfer am Bildschirm nach Farbe zu sortieren. Das Projekt Deep Water verspricht, die Wasserzeichen der Papiersammlung der UB Leipzig in Ihr Lieblingsfotomotiv zu mendeln. Drei von 24 Ideen, die am 21. Oktober zum Kick-Off von Coding da Vinci an der HTW gepitcht wurden. Im Augenblick sind es nur ein paar Zeilen Code, kleine Skizzen und ein Menge Enthusiasmus.

Der Hackdash gleicht einer Blackbox. Mit Spannung erwarten wir daher die Präsentation der fertigen Projekte. Welche Idee hat das Zeug ein Produkt zu werden? Wer hat im Sprint durchgehalten? Welches Projekt wird die Jury begeistern und welches das Publikum? Wer wird in einer der sechs Kategorien den Preis gewinnen? Fiebern Sie am 2. Dezember im Jüdischen Museum mit uns mit.