Coding Da Vinci

BERLIN 2017
Kommt zur
Preisverleihung!
▼ ▼ ▼ ▼

CODING DA VINCI BERLIN

Coding da Vinci ist der Kulturhackathon in Deutschland. Im Zentrum stehen die freie Verfügbarkeit und Nutzbarkeit von Kulturdaten. Coding da Vinci vernetzt technikaffine und kulturbegeisterte Communities mit deutschen Kultur­insti­tu­tionen, um gemeinsam das kreative Potential, das in unserem digitalen Kulturerbe schlummert, zu wecken und zu entfalten.

In den letzten drei Jahren wurden bereits viele Daten unter offener Lizenz zur Verfügung gestellt und im Rahmen von Coding da Vinci in überraschende, spannende und beeindruckende Projekte und Innovationen verwandelt.

Und 2017 geht die Reise weiter. Mit Coding da Vinci Berlin kehren wir nach Berlin zurück und legen diesmal einen Schwerpunkt auf die Region Berlin-Brandenburg.

Kick-Off

21./22. Oktober, Hochschule für Technik und Wirtschaft

Sprint

6 Wochen, um kooperativ Projekte umzusetzen

Preisverleihung

2. Dezember, Jüdisches Museum Berlin

INFOS FÜR KULTUR-INSTITUTIONEN

Für die teilnehmenden Kulturinstitutionen bietet Coding da Vinci die Gelegenheit, im Gespräch mit enthusiastischen Programmierer/innen, Designer/innen, Hardware-Bastlern, Wissenschaftler/innen, Künstler/innen und technikaffinen Kulturbegeisterten einen anderen Blick auf den eigenen digitalen Bestand zu werfen und neue Zielgruppen und Interessierte sowie Förder/innen für das digitale kulturelle Erbe zu gewinnen.

Dieses Jahr arbeiten wir mit 19 Institutionen zusammen, deren Sitz überwiegend in Berlin und Brandenburg ist. Sie haben insgesamt 30 neue Datensets für das Coding da Vinci Datenportal zur Verfügung gestellt. Unter den Daten finden sich vor allem Bilder und Texte, aber auch Sound- und Filmdateien, 3D-Scans, sphärische Bildsequenzen und natürlich viele Metadaten. Alle Daten sind unter freien Lizenzen verfügbar und können so von den Coding da Vinci-Teilnehmern beliebig remixt, neu kontextualisiert oder anderweitig kreativ genutzt und zum Leben erweckt werden.

Möchten auch Sie mit Ihrer Einrichtung erkunden, welche Möglichkeiten in Ihren Digitalisaten und Metadaten stecken und bei einer zukünftigen Ausgabe von Coding da Vinci dabei sein? Melden Sie sich einfach bei uns. Wir freuen uns auf Sie und ihre Daten.

INFOS FÜR TEILNEHMENDE

Wir laden alle Kunst- und Kultur-, Technik-, Design- und Gamesliebhaber/innen zum Kulturhackathon Coding da Vinci ein! Wenn Du Lust hast, 2017 Teil von Coding da Vinci Berlin zu sein, dann melde Dich hier an.

Bei Coding da Vinci entwickelst Du in einem sich neu bildenden oder durch neue Leute erweiternden Team (bitte keine geschlossenen Teams) ein Projekt, welches mindestens einen Datensatz aus dem Coding da Vinci Datenportal verwendet. Alle Ergebnisse des Hackathons – vom Quellcode bis zu Bildern – sollen unter freien Lizenzen (Open Source bzw. Open Definition) der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Projekte, die am öffentlichen Wettbewerb von Coding da Vinci und an der Preisverleihung am 2. Dezember im Jüdischen Museum teilnehmen möchten, müssen diese bis zum 27. November auf dem Coding da Vinci-Hackdash eingetragen haben und die obigen Kriterien erfüllen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Falls Du dieses Jahr nicht teilnehmen kannst, aber nicht verpassen willst, wann und wo die nächste Ausgabe von Coding da Vinci stattfindet, dann trage Dich in unsere Mailingliste ein und (falls Du in Berlin bist) tritt unserem Meetup bei.

PROGRAMM

Wir beginnen mit einem Kick-Off am 21. und 22. Oktober in der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin. Die aktiven Teilnehmer werden sich an diesem Wochenende zu Teams zusammenfinden, die dann in einer sechswöchigen Sprint-Phase Ideen für mobile Apps, Webseiten, Datenvisualisierungen, Spiele und interaktive Installationen praktisch umsetzen. In einer großen Abschlussveranstaltung am 2. Dezember am Jüdisches Museum Berlin werden die Ergebnisse der Öffentlichkeit vorgestellt. Unsere Jury wird besonders herausragende Projekte prämieren.

1. Auftakt

21. Oktober
10:00 Registration opens
11:00 Begrüßung durch die Veranstalter
11:30 Daten - One Minute Madness
12:15 Datenpräsentationen
13:15 Lunch
14:30 Datenpräsentationen
15:30 Kaffeepause
16:30 Ideenpitch, Teams bilden & Hacken
18:30 Abendsnack
19:00 Wrap up
21:00 Ende
22. Oktober
10:00 Start des Entwicklertages
11:00 Begrüßung
11:15 Arbeitszeit
11:30 Input-Session: Wikidata Workshop
11:30 Input-Session: Entwicklung von Augmented- und Virtual-Reality-Anwendungen mit Unity
13:00 Lunch
14:00 Input-Session: Erste Schritte in Internet der Dinge
14:00 Input-Session: Datenschnittstellen im Kulturbereich – API der DDB
15:00 Input-Session: HTW CAVE
16:30 Wrap Up
17:00 Ende

2. Sprint

Bis zur Preisverleihung habt ihr 6 Wochen Zeit, um euer Projekt voranzutreiben.
Sprint

3. Preisverleihung

2. Dezember
11:30 Einlass
12:30 Begrüßung
13:00 Ergebnispräsentation der Teams
15:30 Demos / Jurysitzung / Publikumsstimmungsbild / Snacks
17:00 Preisverleihung durch die Jury
18:00 Verabschiedung

Veranstaltungsort Preisverleihung: Jüdisches Museum Berlin, Lindenstr. 9-14, 10969 Berlin

Challenges

Mash it!

Wissensgewinn und neue Erkenntnisse durch Verknüpfung von verschiedenen Datensätzen: Wir haben zahlreiche Kultur-Datasets. Wir haben die API der DDB. Wir haben die API der Wikipedia. Wir haben Open Street Map. … Was macht Ihr damit? Mash it!

Beispiele: Linked Open Data, Datenanalyse, Mashup, Kontext herstellen

Mash it!

Move it!

Mehr Beteiligung an Kultur ermöglichen und Barrieren abbauen: Die Kuratorin wählt die Werke aus. Der Museumsführer zeigt die Highlights der Sammlung. Der Audioguide vertont. Und wir schauen und hören zu. Mach’ uns ein Angebot. Move it!

Beispiele: User Experience, Augmented Reality, Social Media

Move it!

Discover it!

Spielerisches Lernen oder Zuordnen, Kulturwissen anschaulich und verständlich vermitteln: Bücher stehen in der Bibliothek. Akten sind im Archiv. Bilder und Skulpturen hängen in Museen und Galerien. Unterschiedlichste Objekte, vielfältige Zugänge. Wie kann man diese Objekte miteinander verbinden, so dass alle einen Zugang zu ihnen bekommen können? Discover it!

Beispiele: Stadtführer, EduGames, Verorten in Zeit und Raum

Discover it!

Improve it!

Die Sammlungen der Institutionen schöner vermitteln oder ihre Daten nutzbarer machen - erfüllt ihnen einen Wunsch. Manche archivieren Filme, andere bewahren Töne oder sammeln Pflanzen. Alles hat mit allem zu tun. Wie kann man einen neuen Blick auf die Bestände werfen? Wie kann man die Sammlungen um das Wissen der Welt bereichern? Wie muss der Werkzeug­kasten einer Kultur­einrichtung heute aussehen? Improve it!

Beispiele: Scraper bauen, Datenqualität verbessern, Tagging, Geolocation

Improve it!

Jury

Karin Glasemann
Karin Glasemann

Digital Coordinator

Nationalmuseum Sweden

Michael Büchner
Michael Büchner

Technische Koordination

Deutsche Digitale Bibliothek

Helene Hahn
Helene Hahn

Projektleiterin (und Coding da Vinci Mitbegründerin)

Open Knowledge Foundation Deutschland

Thorsten Koch
Thorsten Koch

Mathematiker, Entwickler

Leiter der Servicestelle Digitalisierung Berlin

Kurt Jannson
Kurt Jansson

Stellvertretender Vorsitzender Wikimedia Deutschland e. V.

Wikimedia Deutschland

Veranstalter

Partner

Unterstützer