Mitmachen!

Der Abschluss von Coding da Vinci 2014 hat alle Erwartungen weit übertroffen! 17 großartige Projekte wurden präsentiert, die Begeisterung und das Mitfiebern des Publikums hat auch uns richtig angesteckt: Für jeden war etwas dabei, ob Hardware, Spiel, App, Entwicklertools, virtuelles Denkmal, Twitterbots und vieles mehr!

Wir möchten uns bei all den Helden für die Mühe, Zeit und Kreativität bedanken und verweisen stolz auf diese Projekte

Jetzt geht es in die zweite Runde: Coding da Vinci 2015. Ob Kulturinstitution oder Datennutzer/in - wir freuen uns, dass ihr dabei seid! Weitere Infos findet ihr auf dieser Seite.

Infos für Kulturinsti­tutionen

Für die teilnehmenden Kulturinstitutionen bietet Coding da Vinci die Gelegenheit, im Gespräch mit enthusiastischen Programmierer/innen, Designer/innen und Gamer/innen einen anderen Blick auf den eigenen digitalen Bestand zu werfen und neue Zielgruppen und Interessierte sowie Förder/innen für das kulturelle Erbe zu gewinnen.

Hier finden Sie weitere Informationen, um bei Coding da Vinci teilzunehmen:

Notizen, Impressionen aus dem Infomeeting vom 16.2: GLAM Meeting 2015

Hinweise zum Vorgehen bei der Datenwahl: Datenmerkblatt

Hinweise zu offenen, maschinenlesbaren Datenformaten: Datenformate

Hinweise zur NC-(non commercial)-Lizenzen: Folgen der NC-Lizenz

Hinweise zu Lizenzen: A practical guide to using creative commons licences

Termine
Zusage der Teilnahme an Coding da Vinci: 9. März
Abgabe der Daten an die Veranstalter & Datenaufarbeitungsphase: 9. März - 1. April

Wir freuen uns über jede Kulturinstitution, die an Coding da Vinci teilnehmen möchten. Die Datensätze der teilnehmenden Kulturinstitutionen müssen unter einer offenen Lizenz (bspw. Open Source oder Open Definition) verfügbar sein, um als Institutionen teilnehmen zu können. Idealtypisch handelt es sich um Digitalisate und dazugehörige Metadaten oder eine offene API. Wir unterstützen alle Institutionen bei technischen und organisatorischen Fragen jeder Art und freuen uns über eine Kontaktaufnahme.

Infos für Teilnehmer/innen

Wir laden alle Kultur-, Technik-, Design- und Gamesliebhaber/innen aus ganz Deutschland zu unserem Kultur-Hackathon ein!

Die Sprintphase hat begonnen! Bis zum 5. Juli könnt ihr gemeinsam mit den Institutionen eure Ideen weiterentwickeln. Ihr habt noch kein Projekt, wollt einem existierenden beitreten oder ein neues starten? Kein Problem! Schaut euch die Datensätze dieses Jahres sowie das hackdash an, und meldet euch bei uns mit eurer Idee.

Um an Coding da Vinci teilnehmen zu können, müsst ihr diese Bedingungen erfüllen:

  1. vollständige Registrierung
  2. Verwendung der zur Verfügung gestellten offenen Kulturdaten
  3. Präsentation eures Projekts auf der öffentlichen Preisverleihung im Juli
  4. Veröffentlichung eures Projekts unter einer freien Lizenz (bspw. Open Source oder Open Definition)

Damit ihr gut in Berlin ankommt, vergeben wir Stipendien für Reise und Übernachtung an eine begrenzte Personenzahl. Sobald ihr euch zu Coding da Vinci angemeldet und angegeben habt, dass ihr ein Stipendium benötigt, melden wir uns mit allen Infos bei euch. Bitte wartet unsere Mail ab, bevor ihr bucht.

Kommunizieren könnt ihr via IRC-Channel #codingdavinci auf Freenode, Twitter (Hashtag: #codingdavinci) oder Mailingliste. Und mit uns via Mail.

Bitte tragt alle Projekte ins Hackdash ein und macht ein regelmäßiges Update, damit wir wissen, wie ihr vorankommt und wir euch unterstützen können. Dort seht ihr auch, was die anderen Teams entwickeln.

Challenges

Mash it!

Wissensgewinn und neue Erkenntnisse durch Verknüpfung von verschiedenen Datensätzen: Wir haben zahlreiche Kultur-Datasets. Wir haben die API der DDB. Wir haben die API der Wikipedia. Wir haben Open Street Map. … Was macht Ihr damit? Mash it!

Beispiele: Linked Open Data, Datenanalyse, Mashup, Kontext herstellen

Mash it!

Move it!

Mehr Beteiligung an Kultur ermöglichen und Barrieren abbauen: Die Kuratorin wählt die Werke aus. Der Museumsführer zeigt die Highlights der Sammlung. Der Audioguide vertont. Und wir schauen und hören zu. Mach’ uns ein Angebot. Move it!

Beispiele: User Experience, Augmented Reality, Social Media

Move it!

Discover it!

Spielerisches Lernen oder Zuordnen, Kulturwissen anschaulich und verständlich vermitteln: Bücher stehen in der Bibliothek. Akten sind im Archiv. Bilder und Skulpturen hängen in Museen und Galerien. Unterschiedlichste Objekte, vielfältige Zugänge. Wie kann man diese Objekte miteinander verbinden, so dass alle einen Zugang zu ihnen bekommen können? Discover it!

Beispiele: Stadtführer, EduGames, Verorten in Zeit und Raum

Discover it!

Improve it!

Die Sammlungen der Institutionen schöner vermitteln oder ihre Daten nutzbarer machen - erfüllt ihnen einen Wunsch. Manche archivieren Filme, andere bewahren Töne oder sammeln Pflanzen. Alles hat mit allem zu tun. Wie kann man einen neuen Blick auf die Bestände werfen? Wie kann man die Sammlungen um das Wissen der Welt bereichern? Wie muss der Werkzeug­kasten einer Kultur­einrichtung heute aussehen? Improve it!

Beispiele: Scraper bauen, Datenqualität verbessern, Tagging, Geolocation

Improve it!